Wohnung

sucht Mieter

Damit sich eine Vorsorgewohnung rentiert, sollte sie möglichst durchgehend vermietet sein. Wer sich nicht selbst auf Mietersuche machen möchte, hat mehrere Möglichkeiten, weiß Erwin Hübl, Geschäftsführer von Hübl & Partner.


Bei der Einzelverwaltung haben Sie grundsätzlich zwei Optionen: Sie legen die Vermietung in die Hände einer Hausverwaltung, eventuell kombiniert mit einem Makler zur Abwicklung der Vermietung. Als Richtwert für den Makler können Sie meist die zweifache Bruttomonatsmiete (Nettomiete + Betriebskosten + 20% Ust.) annehmen. Die Kosten der Verwaltung variieren je nach Umfang der Betreuung. Unsere Empfehlung ist die zweite Möglichkeit: Sie investieren in eine Eigentumswohnung vom Bauträger, der Ihnen Verkauf und Verwaltung aus einer Hand anbietet. Die wohl attraktivste Variante ist der Mietenpool. Ein seltener Rundum-sorglos-Service, den wir bei Hübl & Partner zu Ihrer Vorsorgewohnung anbieten. Selbst bei vorübergehendem Leerstand Ihrer Wohnung haben Sie keinen Mietentgang, denn die Gesamtmieteinnahmen werden anteilig an die Eigentümer ausgeschüttet. Bei diesem Gesamtpaket werden Ihnen alle Aufgaben, wie die Suche nach einem Mieter, Vertragsabwicklung, Übergabe, Abrechnungen, Kautionsdurchführung und mehr abgenommen.

Foto: Hübl & Partner

Foto: Hübl & Partner

Erwin Hübl ist Geschäftsführer des Vorsorgewohnungsanbieters Hübl & Partner.