Höhenflug mit Hagenberg: Alumni erzählen

Foto: iStock

Foto: Tony Huynh

„Hagenberg schafft den Spagat zwischen breitem Hintergrundwissen und Praxiserfahrung durch Unternehmensprojekte und internationale Berufspraktika.“

„Der Campus und die Kollaboration sind Hagenbergs Erfolgskriterien: direkte Wege zu ProfessorInnen, bereichernde Team-Projekte und Entrepreneurship-Geist.“

DI (FH) Dr. Dominik Hurnaus

Seit 2016 ist Dominik Hurnaus Vice-Presi- dent Software bei Tractive, einem von FH OÖ Absolventen aus Hagenberg gegründeten Unternehmen.

Er selbst studierte Software Engineering in Hagenberg und machte sein Berufsprakti- kum bei Microsoft in Redmond, USA. Da- nach absolvierte er ein Doktoratsstudium an der Johannes Kepler Universität und war Teamleiter und Software-Architekt bei Cata- lysts in Linz.

Warum er viel von Hagenberg hält: „Es schafft den Spagat zwischen breitem Hinter- grundwissen und praxisnaher Projekterfah- rung in einem Feld, das sich ständig weiterentwickelt.“

„Studienprojekte mit IT-Unternehmen sowie internationale Berufspraktika erlauben es den Studierenden ihr Wissen aus den Vorle- sungen und Übungen praxisnah zu erpro- ben“, sagt Dominik Hurnaus. Doch das ist noch nicht alles: „Auch die begrenzte Anzahl Studierender pro ProfessorIn ist sicherlich ein Grund für die hohe Ausbildungsqualität“, meint Hurnaus.

DI (FH) Christine Antlanger-Winter

Die Absolventin des FH-Studiums Medien- technik und -design in Hagenberg ist seit 2019 Country Director von Google Austria. Zuvor war sie CEO der Media-Agentur Mind- share, wo sie die Digital-Agenden aufbaute. Zudem fungierte sie als Präsidentin des In- teractive Advertising Bureau (IAB) Austria und ist seit 2018 Generalsekretärin der Inter- national Advertising Association (IAA) Austria.

Über Hagenberg sagt Christine Antlanger- Winter: „Die FH Hagenberg ist Vorreiter in Sachen Innovation und Vordenker wie zu- kunftsweisende Ausbildung aussehen kann.“

Warum, erklärt sie so: „Der Campus und die Kollaboration sind wichtige Kriterien für die- se erfolgreiche Ausbildungsstätte, mit direk- ten Wegen zu ProfessorInnen, bereichernden Team-Projekten und Entrepreneurship- Geist. Die Digitalisierung wurde hier schon sehr bald vorgedacht – und die Verbindung von Technik und Engineering mit anderen Disziplinen wird weiter fortgesetzt, auch in den Studienrichtungen.“