So machst du den Karrieresprung!

Foto: Shutterstock

Expertinnen verraten, was wichtig ist, um schon am Messe- stand zu beeindrucken und den Traumjob zu landen.

Ein freundliches Lächeln, ein fester Händedruck, etwas Small-Talk, am Ende noch Visitenkarten erhalten und schließlich mit der Hoffnung, den Job oder das Praktikum in der Tasche zu haben, beruhigt den Heimweg antreten. So oder so ähnlich sollte ein Treffen zwischen BewerberInnen und PersonalistInnen auf einer Karrieremesse ablaufen.

Dass es nicht immer positiv ausgeht, haben viele schon am eigenen Leib erfahren. Woran es lag, das wissen wahrscheinlich die Wenigsten.

Damit die FH>>next für dich den erhofften Erfolg bringt, haben wir Exper- tinnen um Tipps und Ratschläge gebeten, was im Voraus zu planen ist, wie du am Messestand überzeugen kannst und was hinterher zu beach- ten ist.

Wissen ist Macht

Selten treffen Unternehmen und potentielle BewerberInnen in so geball- ter Form aufeinander wie auf der Hagenberger Karrieremesse für IT und Medien. Mit über 140 Ausstellern die größte facheinschlägige Hoch- schul-Messe ihrer Art in Österreich, ist die FH>>next wie Forrest Gumps berühmte Schachtel Pralinen. Doch sollte man besser vorab wissen, was man kriegt, sagt Birgit R. Kriegl, Koordinatorin FH OÖ Career Center in Hagenberg.

„Vorbereitung ist alles“, so die FH>>next Or- ganisatorin, „und dabei hilft der Blick ins Messemagazin, auf unsere Website und auf die Websites der Unternehmen“. Romana C. Hausleitner, Leiterin Human Resource Ma- nagement bei BMD Systemhaus GmbH, rät, eine Liste der Unternehmen zusammenzu- stellen, die einen interessieren sowie sich darüber klar zu werden, warum es genau diese sind und sich am besten gleich vorab zu informieren, welche Positionen dort gera- de offen sind.

Der erste Eindruck zählt

Ein Blick in den Kleiderschrank vor dem Messetag lohnt sich. Denn es gilt immer noch: Kleider machen Leute. Welches Outfit überzeugt, ist abhängig von Branche und Job, bestätigt Hausleitner, meint aber: „Bes- ser overdressed als underdressed.“ „Bei un- seren Ausstellern ist vom Anzug bis T-Shirt und Jeans alles dabei“, merkt Kriegl an und betont: „Wichtig ist ein gepflegtes Erschei- nungsbild und sich in seiner Kleidung wohl zu fühlen.“

Reden ist Gold

Ist dann der Moment der Kontaktaufnahme gekommen, nur keine Angst vor dem An- sprechen! Nach einer Vorstellung und etwas

Small Talk sollte es sachlicher werden. „Es gelingt am einfachsten, ins Gespräch zu kommen, wenn man Interesse am Unternehmen und an ei- ner Mitarbeit bzw. einer ausgeschriebenen Position zeigt“, weiß Romana Hausleitner. Eine Idee zu haben, wohin man möchte, und dennoch offen für Neues zu sein, ist laut Birgit Kriegl auch von Vorteil.

Ein No-Go sind dagegen desinteressierte Aussagen, betonen die beiden Karriere-Expertinnen, etwa „Erzählen Sie mir etwas, ich habe keine Ah- nung, was Ihre Firma macht.“ oder Fragen, die mit einem Blick ins Mes- semagazin oder auf die Unternehmenswebsite zu beantworten gewesen wären. Ein weiterer Gesprächskiller ist laut Hausleitner und Kriegl, die Un- terhaltung mit der Frage nach dem Gehalt zu starten.

Im Gedächtnis bleiben

Wie konkret das Gespräch wird, ist natürlich situationsabhängig. Den- noch kann es nie schaden, den Lebenslauf und gegebenenfalls die Be- werbungsmappe dabei zu haben, bestätigen beide. Allerdings lohnt es sich, die Unterlagen per Mail nachzusenden – denn „das ist eine gute Ge- legenheit, nochmals auf sich aufmerksam zu machen bzw. das Gespräch bei der Firmenvertretung in Erinnerung zu rufen“, meint Birgit Kriegl.

Das perfekte Vorstellungsgespräch

Kommt dann die heiß ersehnte Einladung zum Bewerbungsgespräch, heißt es erneut recherchieren und Notizen machen. „Welche Fragen möchte ich klären? Wie wird der Job beschrieben, für den ich mich be- worben habe? Was sind meine Interessen, Zukunftspläne, Talente? Wie würde ich meine Ausbildung und bisherigen Jobs beschreiben? Darüber sollte ich mir im Klaren sein“, sagt Romana Hausleitner.

Um beim potentiellen Arbeitgeber zu punkten, ist es empfehlenswert, sich über das Unternehmen auf dessen Website und in den Sozialen Me- dien zu informieren. Und dann – laut Hausleitner – pünktlich sein, reden, Fragen stellen!

Übung macht den Meister

Im Gespräch zu glänzen, ist oft selbst für die gewandtesten RednerInnen kein Kinderspiel! „Grundnervosität ist ganz normal“, bestätigt Romana Hausleitner. Aber eins hilft immer, betonen unsere beiden Interviewpart- nerinnen: Üben, üben, üben! Ob allein vor dem Spiegel oder mit einem Freund bzw. einer Freundin. Die Gesprächssituation durchzuspielen, wirkt Wunder in Sachen Selbstpräsentation und hilft, Überraschungsmomente zu vermeiden.

Auch wenn kein Gespräch dem anderen gleicht, tauchen bestimmte Fra- gen immer wieder gerne auf. Doch was tun, wenn mir manche davon un- angenehm sind? „Ehrlich und authentisch bleiben“, rät Romana Hausleit- ner und fügt hinzu: „Fragen der Firma, die einem zu nahe gehen oder zu persönlich sind, müssen nicht beantwortet werden.“

Beenden – aber richtig

Das Beste kommt zum Schluss – oder auch nicht. Nicht wenige Bewer- berInnen reden sich am Ende des Interviews um Kopf und Karriere. Be- danken und nochmals das Interesse am Unternehmen bekräftigen, ist das Richtige. „Und das auch ruhig nochmals nach dem Gespräch per An- ruf oder E-Mail“, bestätigt Romana Hausleitner. Und dann heißt es: Hof- fen und abwarten!

Birgit R. Kriegl, Koordinato- rin Career Center, FH OÖ Campus Hagenberg

Foto: FH OÖ

Romana C. Hausleitner, Lei- terin Human Resource Ma- nagement, BMD System- haus GmbH

Foto: privat

RAHMENPROGRAMM FH>>NEXT 2019

Das Career Center lädt die Studierenden im Vorfeld der Messe zum Bewerbungsfo- toshooting sowie CV-Check ein, nach der FH>>next gibt es Unterstützung bei der Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch.

CAREER CENTER HAGENBERG: SCHNITTSTELLE FÜR STUDIERENDE UND UNTERNEHMEN

Das Career Center unterstützt alle Studierenden der Fakultät für Informatik, Kom- munikation und Medien in den Bereichen Karriereplanung, Weiterbildung und Net- working. Dazu zählt Hilfe bei der Suche nach dem passenden Arbeitsplatz und Prak- tikum in Form eines Online-Jobportals und durch die jährliche Karrieremesse FH>> next. Weiters werden eine Karrierebibliothek und Veranstaltungen zu den Themen Jobeinstieg und Weiterbildung angeboten.

Kontakt: Birgit R. Kriegl, BSc

E-Mail: karriere@fh-hagenberg.at

www.fh-ooe.at/career-center-hagenberg

JETZT VORMERKEN: FH>>NEXT 2020

Donnerstag, 22. Oktober 2020, 12:00 bis 17:30 Uhr