Wir bauen Brücken

Studierende, ForscherInnen und Unternehmen profitieren gleichermaßen vom großen Netzwerk des FH OÖ Campus Steyr. Im Interview spricht Studiengangsleiter Franz Staber- hofer über die Vorteile.

Die FH OÖ in Steyr ist bekannt dafür, besonders gut vernetzt zu sein. Wie sehen diese Partnerschaften aus?

Es gibt zwei große Bereiche, in denen wir kooperieren. Einerseits ist das die Zusammenarbeit mit Unternehmen. Dabei geht es oft um aktuelle Themen wie etwa die Zukunft des Handels. Hier arbeiten wir gemeinsam an Projekten und Forschungsaufgaben. Andererseits kooperieren wir im Wissenschaftsbereich. Dadurch können wir aktuelle Themen aufgreifen und neue Erkenntnisse in die Lehre einbringen.

Was bringen diese Netzwerke konkret den Studierenden?

Ein ganz wichtiger Vorteil ist, dass die Studierenden Kontakte zu Unter- nehmen knüpfen können. Hier sehen wir uns als BrückenbauerInnen. Ba- chelorstudierende können schon sehr früh im Studium Unternehmensluft schnuppern und praxisrelevante Aufgaben bearbeiten. Im Masterstudium werden Projekte und oft auch die Thesis im Auftrag von Unternehmen er- stellt. Dadurch ist der Praxisbezug im Studium sehr hoch.

Hilft das auch bei der Job-suche nach dem Studium?

Das kann man so sagen. Mehr als die Hälfte der Studierenden findet auf diesem Weg den späteren Arbeitgeber. Durch die Projekte und die Prakti- ka haben die Studierenden schon einen sehr genauen Einblick in die je- weiligen Unternehmen. Umgekehrt können die Personalverantwortlichen schon vorab sehen, ob der junge Mensch mit seinen Erwartungen ins Un- ternehmen passt.

Umgekehrt gefragt – was ist der Vorteil für die Unternehmen?

Einmal natürlich, dass auch sie MitarbeiterInnen finden, die gut ins Team passen. Außerdem werden durch diese Kooperationen die Firmen auf je- den Fall bekannter und das ist wiederum gut fürs Employer Branding. Und drittens sollen die Ergebnisse der Projekte natürlich einen Nutzen bringen.

Nützen diese zahlreichen Netzwerke auch der FH selbst?

Unsere Aufgabe ist es, Menschen auszubilden, die die nötige Kompetenz mitbringen, aktuelle Themen aufzugreifen und Qualität abzuliefern. Das wird anerkannt und deshalb haben wir einen guten Ruf und sind mit vie- len unserer Studiengänge in Rankings vorne dabei. Als forschungsstärks- te Fachhochschule nutzen wir diese Netzwerke natürlich auch, um die Zahl unserer Forschungspartner ständig zu erweitern.

Zur Person:

Franz Staberhofer ist Studiengangsleiter für Internationales Logistik-Management und Supply Chain Management. Er leitet das LOGISTIKUM der FH OÖ, die größte österreichische Forschungseinrichtung für Logistik, und ist Obmann des VNL Ös- terreich, Verein Netzwerk Logistik.

Foto: privat