© GSG / Isabel Muehlbauer

BESTÄNDIG: BESTAND UPDATEN

Gebäudebegrünung zum Nachrüsten

50 Grüne Häuser


Hier geht es um eine integrierte Kombi-Lösung für eine straßenseitige Nachrüstung von Bestandsimmobilien mit Gebäudebegrünung. An 50 Häusern in Favoriten werden die Systeme getestet.

© t-hoch-n


Update

für Bestand

Per-Albin-Hansson-Siedlung Ost


Nicht bloß Neubau-Projekte stehen im Fo- kus der IBA. Sie befasst sich auch mit dem Bestand, etwa mit der Per-Albin- Hansson-Siedlung in Favoriten. 14.000 Menschen leben hier. Als sie gebaut wur- de, war die Siedlung ein Vorzeigebeispiel des „sozialen Städtebaus“. Doch die Zeit verändert die Anforderungen, es braucht Nachrüstungen bei der Mobilität, neue Konzepte für Grün- und Freiraum, moder- ne Infrastruktur für Kinder und Jugendli- che etc. Also werden bis 2022 im östli- chen Teil der Siedlung gemeinsam mit den lokalen Partnern Maßnahmen umge- setzt und evaluiert – als Versuchslabor für Innovationen in Großsiedlungen der 70er-Jahre.


Masterplan

für die Gründerzeit

G’mischter Block


In einem klassischen gründerzeitlichen Block gibt es vielfältige Eigentumsver- hältnisse. Wenn man gemeinsam an- packt, lässt sich aber der ganze Block deutlich verbessern, wie dieses Beispiel in Favoriten zeigt: Durch die Entwicklung dreier Parzellen, die im Mittelteil des Blocks aneinandergrenzen, lassen sich Synergiepotenziale heben, die z. B. die Ga- ragierung, aber auch Müllräume sowie eine gemeinsame Freifläche im Innenhof betreffen. Logisch, dass man hier viel Dia- log und Geduld braucht, aber es zahlt sich am Ende eben für alle aus.


Nutzungsrechte tauschen und teilen

Pocket Mannerhatten


Eine gründerzeitliche Blockrandbebauung mit Innenhöfen in Ottakring kennt keine Grenzen: Benachbarte Grundstücke tau- schen Nutzungsrechte und nutzen Flä- chen und Räume gemeinsam. Da können dann z. B. mehrere Innenhöfe oder Dach- flächen zu größeren Einheiten zusam- mengelegt werden, Gemeinschaftsräume oder Aufzüge von mehreren Gebäuden genutzt oder Haustechniksysteme, bei- spielsweise für erneuerbare Energien, ge- bäudeübergreifend und somit kosten- günstiger errichtet werden.