© shutterstock/creativemarc

Psychologie und

das Management

spielen bei

der Aktie eine

große Rolle.

Immobilienaktien

Ab welcher Höhe macht ein Investment in

Immobilienaktien Sinn?

Grundsätzlich gibt es keine Mindestsumme, um in Aktien zu investieren. Allerdings sind Kleinstbeträge aufgrund der zu entrichtenden Spesen eher nicht zum Aktienkauf geeignet. Aktien werden erst dann rentabel, wenn die beim Kauf zu bezahlenden Gebühren verdient sind. Daher sollte man im Vorfeld eines Investments alle anfallenden Kosten genau prüfen.




Risiken?

Die Rendite einer Aktie setzt sich aus Kursgewinn bzw. -ver- lust sowie möglichen Dividendenerträgen zusammen. Beide unterliegen möglichen Schwankungen – Konjunktur, Zins- entwicklung, (gesellschafts) politische Ereignisse, all das sind Einflussfaktoren am Kapitalmarkt. Daneben gibt es die unternehmensinternen Faktoren wie Gewinn- oder Umsatz- entwicklung, die man sich vor jedem Investment genau an- sehen sollte. Dieses unternehmensspezifische Risiko lässt sich durch geschickte Zusammensetzung mehrerer Aktien jedenfalls senken.




Für wen sind Immobilienaktien geeignet?

Jede und jeder, der sich für den Kapitalmarkt interessiert, kann – unter Beachtung des oben Beschriebenen – in Aktien investieren.


Für welchen Zeitraum eignet sich das Investment?

Im Normalfall eignen sich Aktieninvestments vor allem für längere Investitionszeiträume, um nicht von kurzfristigen Kursschwankungen etc. abhängig zu sein.




Nebenkosten, Fees, Steuern?

Ankaufsspesen, Verkaufsspesen, Kosten für ein Depotkonto, auf dem die Wertpapiere verwahrt werden müssen = Konto- führungs-provision und Depotgebühren. Hinzukommen kön- nen allfällige Kosten für Research, da man Investments nicht ohne vorherige Informations-beschaffung tätigen sollte. Die Kosten der angegebenen Dienstleistungen sind dabei nicht pauschal zu beziffern, da diese je nach Kunden- bonität bei der Bank bzw. beim Onlinebroker entsprechend unterschiedlich ausfallen können. Für alle gleich zu ent- richten ist die KESt, die man mit 27,5 Prozent auf Kurswert- zuwächse und Dividendenerträge nicht außer Acht lassen darf.

Die Fragen wurden von Bruno Ettenauer,

CEO S IMMO AG, beantwortet.