Virtueller Praktikumstag

Willkommen im Virtuellen Jobroom!

Mag. Hanna Kolbe, MA, Ansprechpartnerin für Produktwerbung, Kampa- gnen und Events am TU Career Center, ist überzeugt davon, dass man die Studierenden mit innovativen Ideen „abholen“ muss, wenn eine Veranstal- tung gelingen soll. Aus Erfahrung weiß sie, dass ein Event rund um das Thema Praktikum für Studierende an der TU Wien eine besondere Heraus- forderung ist. Gilt es doch, neben Information, Podiumsdiskussion und Ex- pertenvorträgen den Studierenden die Gelegenheit zu geben, in direkten Kontakt mit Unternehmen zu kommen. Bisher war dies am Praktikumstag an Messeständen möglich, seit heuer gibt es erstmals einen Virtuellen Job- room.

Virtueller Jobroom

Hanna Kolbe: „Ein Praktikum ist die perfekte Gelegenheit, bereits während des Studiums praktische Erfahrungen in einem Unternehmen zu sammeln. Für viele ist ein Praktikum der Einstieg in den ersten ‚richtigen‘ Job. Es gibt jedoch bei den meisten Studierenden Unklarheiten, wie zum Beispiel recht- liche oder gehaltsbezogene Fragen. Deshalb ist es uns als Career Center ein besonderes Anliegen, die Studierenden hier zu unterstützen. So veranstal- teten wir im Jänner schon den zweiten Praktikumstag an der TU Wien. Der Virtuelle Jobroom war hier die ideale Ergänzung, einfach erreichbar sowohl für die Studierenden als auch die Unternehmensvertreter und -vertreterin- nen und die ideale Plattform für einen lockeren Austausch.“

Am 17. Jänner 2017 fand im Rahmen der österreichweiten Praktikumswo- che der Praktikumstag an der TU Wien statt. Im Festsaal gab es neben zwei interessanten Podiumsdiskussionen zum Thema „Netzwerken im Prakti- kum“ auch Tipps, um den Lebenslauf besser zu gestalten, und ein kostenlo- ses Shooting für das perfekte Bewerbungsfoto. Und während die einen ihre Fragen an die Podiumsgäste stellten, nutzen andere die Chance sich im Vir- tuellen Jobroom via Chat mit HR-Expertinnen und -Experten der teilneh- menden Unternehmen zu unterhalten. Hanna Kolbe: „Potenzielle Arbeitge- ber online zu treffen ist etwas, das an österreichischen Universitäten erst etabliert werden muss. Umso mehr freuen wir uns, dass bereits beim Pilot- projekt rund 100 Studierende und 10 innovative Arbeitgeber mit an Board waren.“

Expertinnen und Experten im Chat

Die erste virtuelle Karriereveranstal- tung fand in Zusammenarbeit mit der Uni Innsbruck und der BOKU statt. Hanna Kolbe: „Wenn ich Studierende an der TU Wien beobachte, dann sind sie mit ihrer Kommunikation absolut in der digitalen Welt angekommen. Warum sollten wir sie dann nicht von dort abholen, wo sie sind, wenn wir ein Event planen, das sie dabei unter- stützen kann, ihre Karriere zu planen? Smartphone, Tablet, Laptop sind für die Studierenden etwas Selbstver- ständliches – sie kommunizieren über E-Mail, Messenger, WhatsApp & Co. Im Virtuellen Jobroom hatten sie Gelegenheit, mit Unternehmensver- treterinnen und -vertretern zu chat- ten.“

Die digitale Gegenwart

Die Idee zum Virtuellen Jobroom ist unter anderem daraus entstanden, dass es für Unternehmen einfacher ist, um eine bestimmte Uhrzeit eine Expertin oder einen Experten für ei- nen Chat mit Studierenden freizustel- len, als einen Messestand vor Ort aufzubauen und zu bespielen. Einen Virtuellen Jobroom hatte es in dieser Form in Österreich bisher noch nicht gegeben. Und die technische Umset- zung war beeindruckend: Es gab tat- sächlich einen virtuell generierten Raum, den Unternehmen und auch Studierende mit Logo und/oder Fotos sowie Lebenslauf personalisieren konnten. Möglich waren sowohl öf- fentliche als auch private Chats. Han- na Kolbe: „Interessierte haben sich vorher für die Teilnahme registriert und ein Foto sowie einen Lebenslauf im Virtuellen Jobroom hinterlegt. Und ich habe mich sehr gefreut, dass tat- sächlich sehr viele rege Diskussionen

zu allgemeinen Fragen entstanden sind. Ging es um ein konkretes Prakti- kums- oder Stellenangebot oder individuelle Fragen, konnten die Chatpart- ner auch in einen privaten Chat wechseln.“

Der Praktikumstag 2017 war ein besonders gelungener Event. Vor allem Studierende, die noch wenig Erfahrung mit ihren ersten Schritten am Job- markt haben, konnten dank des Virtuellen Jobrooms auch kleinere Unsi- cherheiten im Gespräch mit Unternehmensvertreterinnen und -vertretern etwas abbauen. Hanna Kolbe: „Ich bin sehr stolz auf dieses gelungene Pi- lotprojekt und freue mich bereits auf die Neuauflage im nächsten Jahr.“

Foto: TU Career Center

Studierende mit wenig Erfahrung bei der Jobsuche lernen im Virtuellen Jobroom eventuelle Unsicherheiten rascher abzubauen.

Mag. Hanna Kolbe, MA, Marketing und Eventmanagement