Greiner – Weltkonzern mit Start-up-Atmosphäre

Eine zündende Idee ist der Grundstein jeder Entwicklung.

Ihre Transformation in eine Innovation der Motor jedes Fortschritts.

Auf dem Greiner Campus entsteht ein modernes Büro- und Ausbildungszentrum.

Fotos: Greiner Holding AG

Neben Globalisierung und Diversifikation nimmt Innovation als eine von drei strategischen Säulen einen zentralen Stellenwert in der Greiner Unternehmensgruppe ein. Dafür braucht es das richti- ge Umfeld. „Wirkliche Innovationen und bahnbrechende Verände- rungen erfordern Mut und die besten Köpfe. Sie brauchen Raum und können nur selten in den eingefahrenen Unternehmensstruk- turen geschaffen werden“, ist Hannes Moser, Finanzvorstand der Greiner Gruppe, überzeugt. Das Unternehmen stellt seinen Mitar- beitern deshalb eine Arbeitsumgebung zur Verfügung, die neue Ideen und Out-of-the-Box-Denken fördert.

Greiner Technology & Innovation

Im Jahr 2010 wurde beispielsweise mit der Greiner Technology & Innovation eine eigene Gesellschaft gegründet, die neue Ideen ent- wickelt, den Konzern bei Innovationen unterstützt und Innovati- ons- und Start-up-Betreuung betreibt. Mit der Analyse von Zu- kunftstrends und der Forschung an Lösungen für die Herausforde- rungen unserer Zeit sorgt die Greiner Technology & Innovation da- für, dass Greiner stets ein fortschrittlicher Vorreiter im Industrie- bereich und immer gewappnet für die Aufgabenstellungen der Zu- kunft ist.

Open Work Spaces und Co-Working

Zufriedene Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital erfolgreicher Unternehmen. Greiner weiß das und sorgt für ein entsprechendes Arbeitsumfeld.Mit der Erweiterung des Headquarters zum Grei- ner Campus entsteht in Kremsmünster bis Frühjahr 2019 eine mo- derne Büro- und Ausbildungswelt mit topausgestatteten Arbeits- plätzen. Open Work Spaces stehen für spartenübergreifende Pro- jekte zur Verfügung und fördern die Kommunikation sowie den Ideenaustausch über Team- und Abteilungsgrenzen hinweg. Ein Bistro mit frisch gekochten, regionalen Speisen und ein Parkhaus verwöhnen die Mitarbeiter zusätzlich.

Seit Juni können Mitarbeiter des Greiner Headquarters auch ein vollausgestattetes, exklusiv angemietetes Shared Office in der Lin- zer Innenstadt nutzen. Claudia Major, Leiterin Strategic HR Ma- nagement bei Greiner, dazu: „Um den Arbeitgeber Greiner für Menschen aus Linz oder beispielsweise dem Mühlviertel noch at- traktiver zu machen, können Headquarter-Mitarbeiter unser Shared Office in Linz nutzen. Das verstehen wir unter gelebter Mitarbeiterbindung.“ In Wien kann bereits seit geraumer Zeit ein flexibler Workspace genutzt werden.

Standortunabhängiges Arbeiten mit Kollegen aus verschiedenen Zeitzonen ist in einem global tätigen Unternehmen alltäglich. Grei- ner ist dafür gerüstet. Unter anderem mit einem Intranet zum Aus- tausch von Informationen und einer globalen Kollaborations-Platt- form für digitale Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmens, aber auch mit Externen. Beides ist ausgerollt, bis 2020 werden dann alle 139 Standorte angeschlossen sein. „Mit unserer Kollabo- rationsplattform ‚Team.Work‘ haben wir eine Cloud-Lösung, die es unseren Mitarbeitern ermöglicht, in virtuellen Arbeitsbereichen mit Kollegen an Dokumenten zu arbeiten. Dabei stellen wir sicher, dass Informationen vor unbefugtem Zugriff geschützt sind, aber trotz aller Sicherheitsmaßnahmen die Mitarbeiter nicht bei der Ar- beit eingeschränkt werden“, sagt Hannes Moser.

Claudia Major, Leiterin Strategic HR Management.

Internationale Karrierechancen bei Greiner

Greiner bietet weltweit über 10.000 sichere Arbeitsplätze. 2637 davon an 34 Standorten in Österreich

Mitarbeiterzufriedenheit und die Sicherstellung optimaler Arbeits- bedingungen, Diversität, Gesundheits- und Arbeitsschutz, Aus- und Weiterbildung sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Freizeit sind wesentliche Unternehmenswerte. In der täglichen Zusammenar- beit setzt man bei Greiner auf Vertrauen, Verantwortung und ge- genseitigen Respekt und schafft Rahmenbedingungen, die eine Entfaltung der individuellen Potenziale fördern.

Um dem kontinuierlichen Wachstum gerecht zu werden, ist die Greiner Gruppe laufend auf der Suche nach talentierten Mitarbei- tern für Einsätze im In- und Ausland. Neben erfahrenen Experten sind auch Berufseinsteiger herzlich willkommen. Für Letztere wurde vor acht Jahren das Traineeprogramm ins Leben gerufen, welches die jungen Talente 18 Monate lang auf ihre künftige Auf- gabe im In- und Ausland vorbereitet. „Innovation und Globalisie- rung haben bei Greiner einen sehr hohen Stellenwert. Daher sind wir daran interessiert, motivierte und entwicklungsfähige Persön- lichkeiten für uns zu gewinnen. Die Dynamik unserer Mitarbeiter, ihre Begeisterung sowie ein frischer Zugang zu neuen Aufgaben sind wichtige Eigenschaften, die die Entwicklung unserer Unter- nehmensgruppe prägen“, sagt Axel Kühner, Vorstandsvorsitzender der Greiner Gruppe.

Faktor Aus- und Weiterbildung

Märkte und Technologien sind im stetigen Wandel. Deshalb inves- tiert die Greiner Gruppe seit vielen Jahren gezielt in die Weiterbil- dung von Mitarbeitern und Führungskräften und folgt so der fes- ten Überzeugung, dass nur in einem wertegeleiteten Umfeld er- folgreiches Arbeiten möglich ist. Die vielfältigen Trainings- und Schulungsprogramme innerhalb der Greiner Academy, in Koope- ration mit der LIMAK Austrian Business School, sind darauf ausge- richtet, Talente frühzeitig zu erkennen, und unterstützen die per- sönliche und fachliche Weiterentwicklung. Die Förderung von in- novativem Denken sowie die Vermittlung von Kommunikations- und Führungskompetenz und betriebswirtschaftlichem Know-how sind dabei wichtige Bausteine.


Weitere Informationen zu Karrierechancen unter karriere.greiner.at

„Um unsere mittel- und langfristigen Ziele zu erreichen, benötigen wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der richtigen Einstellung. Unter dem Motto ‚We hire for attitude, and train for skills‘ haben wir bereits in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht.“

Axel Kühner

„Bei der Besetzung von Positionen setzen wir mehr und mehr auf interne Karriereentwicklung und Nachfolgeplanung. Das betrifft nicht nur Führungsaufgaben, sondern auch Spezialisten- und Expertenfunktionen in allen Unternehmensbereichen.“

Hannes Moser