Greiner: 150 Jahre in sechs Epochen


1868 im deutschen Nürtingen gegründet, zählt Grei- ner heute mit seinen operativen Sparten Greiner Pa- ckaging International GmbH, Greiner Bio-One Inter- national GmbH, Greiner Foam International GmbH und Greiner Extrusion Group GmbH zu den führen- den Schaumstoffproduzenten und Kunststoffverar- beitern für die Verpackungs-, Möbel-, Sport- und Au- tomobilindustrie, für die Medizintechnik, den Phar- mabereich sowie zu den führenden Herstellern von Extrusionslinien, Werkzeugen und Komplettanlagen für die Profilextrusion.

1868 bis 1890

Korkfertigung in der Gemischtwarenhandlung

Eine 1868 im deutschen Nürtingen gegründete Ge- mischtwarenhandlung ist der Ursprung der Greiner Gruppe. Der gelernte Kaufmann Carl Albert Greiner und seine Frau Emilie sind die Gründer. Ab 1873 wird der feierabendliche Zeitvertreib Carl Alberts – die händische Fertigung von Korkstopfen für selbst- fabrizierte Sodawasserflaschen – ein wichtiges Un- ternehmensstandbein.

1890 bis 1950

In die weite Welt hinaus

Die zweite Generation der Familie Greiner baut das Kerngeschäft mit Kork kräftig aus und zieht damit in die weite Welt hinaus. Sie legt den Grundstein der heutigen Konzernzentrale in Kremsmünster und streckt bereits 1921 ihre Fühler nach Übersee aus.

1950 bis 1970

Wirtschaftswunder – Traum mit Schaum

Mit Pioniergeist erschließt die Familie Greiner ein neues Geschäftsfeld, indem bei diversen Produkten erstmals Schaumstoff aus der eigenen Schäumma- schine zum Einsatz kommt. Ab 1953 startet zur Schaumstoff- auch die Spritzgussproduktion und zieht eine Revolution im Verpackungsmarkt nach sich.

1970 bis 1990

Großinvestor in eigener Sache

Greiner beweist mit der modernsten Schäumanlage Europas in Kremsmünster und der modernsten Spritzgussanlage für Laborartikel in Frickenhausen Innovationsgeist. Mit dem heute in Krankenhäusern und Arztpraxen weltweit gängigen Blutentnahme- system VACUETTE® gelingt Greiner ein großer Wurf, mit Greiner Extrusion verschafft sich das Unterneh- men ein weiteres Standbein.

1990 bis 2010

Go east, go west, go everywhere

Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs ist Greiner eines der ersten Unternehmen, das in den europäi- schen Osten expandiert. Internationalisierung wird großgeschrieben, und so werden in den USA, Brasili- en und Thailand Werke eröffnet.

Seit 2010

Plastics for Life

Seit Ende der 2000er-Jahre trägt mit Axel Kühner (2009) und Hannes Moser (2011) erstmals ein famili- enfremder Vorstand die Verantwortung für das Un- ternehmen. Mit der Plastics for Life-Nachhaltigkeits- strategie wird nachhaltiges Handeln konzernweit fest in der Unternehmensstrategie verankert, und auch die Globalisierung wird konsequent vorange- trieben. 2017 erzielte das Unternehmen mit über 1,5 Milliarden Euro den höchsten Umsatz seiner Unter- nehmensgeschichte und beschäftigte erstmals mehr als 10.000 Mitarbeiter an 139 Standorten in 33 Län- dern weltweit.

Mit einem unspektakulären Schritt beginnt eine ereignisreiche Unternehmensgeschichte

Emilie und Carl Albert Greiner, die Unternehmensgründer.

Spritzgussproduktion in Kremsmünster, 1960er-Jahre.

Fotos: Greiner Holding AG

Greiner Headquarter in Kremsmünster.

Weltweit erfolgreich in vier Sparten

Greiner Packaging International

Greiner Packaging ist ein weltweit führender Hersteller von Kunststoffverpackungen im Food- und Non-Food-Bereich mit 34 Standorten und über 4800 Mitarbeitern weltweit.

Greiner Bio-One International

Greiner Bio-One ist ein Global Player im Bereich Medizintechnik und Life Science mit 2200 Mitarbeitern an 26 Standorten weltweit.

Greiner Foam International

Greiner Foam International zählt weltweit zu den erfolgreichsten Herstellern von Spezialschaumstoffen mit einem Netzwerk aus 63 Standorten und über 2500 Mitarbeitern (Joint Ventures anteilig).

Greiner Extrusion Group

Greiner Extrusion Group ist der weltweit führende Anbieter von Extrusionslinien, Werkzeugen und Komplettanlagen für die Profilextrusion mit elf Produktions- und Servicestandorten und 800 Mitarbeitern.